HGV

Mitglieder-News

HGV

Quelle: Kieler Nachrichten, 6.12.2018 » Kieler Nachrichten

Cowork Space lockt Mieter an

Gewerbe- und Technikzentrum in Schwentinental bietet angehenden Unternehmern besondere Arbeitsformen.

VON HANS-JÜRGEN SCHEKAHN

SCHWENTINENTAL. Es kommt flippig daher. An der Wand hängt ein Fahrrad, die Bürotische sind selbst gezimmert aus Holzplatten. So sieht ein Cowork Space, ein Großraumbüro für Menschen aus, die sich selbst kein eigenes Büro leisten wollen und auf das Vemetzen mit anderen setzen. Im Gewerbe- und Technikzentrum (GTZ) in Schwentinental bietet der Kreis Plön diese neue Arbeitsformen an.

Ein Platz im Cowork Space kostet zwischen 100 und 200 Euro im Monat. Auch tageweise lässt sich ein Tisch und der Büroservice inklusive Kafee und Kopierer mieten. Die ersten Interessenten haben sich bei den Büroleitern oder,,Community Manager" Philipp Achterberg und Ingo Meyer schon gemeldet. Dazu gehört der Heikendorfer Klaas Vogel, ein Windsurfing- Profi, der seine Büroarbeit im Cowork Space erledigen möchte, Auch die Kieler Medienmacher, ein junges PR-Unternehmen, beziehen einen Schreibtisch in Schwentinental. Knut Voigt, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderungsagentur, hat viele mögliche Kunden im Blick, zum Beispiel Pendler, ,,Die können sich den morgendlichen Stau auf der Fahrt nach Kiel sparen," Auch Schüler oder Hausfrauen, die einen Platz für ihre beruflichen Ambitionen suchen, können einen Bürotisch bekommen.

Kleine Unternehmer, die noch immer von zu Hause aus arbeiten wollen. Idealerweise wünscht sich Voigt den Weg der angehender Unternehmer und Geschäftsleute so: Nach einem Platz im Cowork Space ein Wechsel zu einem eigenen Büro im GTZ und dann später die Ausgründung der Firma. Als besonderen Vorteil sieht Philipp Achterberg die MögIichkeit der Coworker, sich mit Firmen und anderen Geschäftspartnern über das und im GTZ zu venetzen, Auf unkonventionelle Art werde man die Menschen zusammenbringen. Einmal die Woche komme man zum Waffel backen zusammen und bereite sich ein gesundes Frühstück zu, Extra-Ruheraum und Dusche für die Mitarbeiter. Jeder, der den Geräuschen und der Hektik des Großraumbüros entkommen möchte, kann sich in einen Extra-Ruheraum zurückziehen. Stolz sind die Cowork-Macher über eine Dusche, die die Mieter nutzen können. Wichtig für diejenigen, die mit dem Rad zur Arbeit in die Lise-Meitrner-Straße fahren.

Das Cowork Nord ist auch an zwei anderen Standorten der Kiel-Region zu finden: Eckernförde und Hohenwestedt. Bewusst habe man sich dazu entschieden, nicht nur in Großstädten, sondern auch im ländlichen Raum solche Angebote zu machen, so Kai Lass von der Wirtschaftsförderung im Kreis Rendsburg-Eckernförde. Man habe in der einjährigen Testphase Zeit zu schauen, ob es funktionieren kann.

« zurück

 
 
Empfehlungen 
auswahl
dummy
^